Die besten Surfstick im Vergleich

Gehen Sie mit ihrem Laptop oder Notebook schnell und einfach online - egal wo sie sind. Mit einem Internet-Stick bzw. Surfstick ist das kein Problem mehr und auch die Kosten sind mittlerweile sehr gering.

Der Surfstick-Vergleich

Es gibt auf dem deutschen Markt mittlerweile in allen Mobilfunk-Netzen Angebote und Anbieter mit Surfstick und Internet-Stick. Daher haben Kunden eine große Auswahl und können selbst entscheiden, welche Netz sie für den Surfstick haben möchten, welches Datenvolumen gebraucht wird und ob der Stick LTE als schnellen Datenzugang unterstützen soll. Es gibt auch die Variante per Prepaid Internet-Stick zu surfen und neben Sticks mit langen Laufzeiten gibt es auch Surfstick ohne Laufzeit, bei denen man flexibel bleiben kann.

Die Auswahl ist also groß und wir haben hier die besten Surfstick-Tarife auf dem deutschen Markt aufgelistet mit denen man einfach und preisgünstig mobil ins Internet gehen kann. Bei Fragen oder Problemen haben wir dazu im unteren Bereich die wichtigsten Themen nochmal erklärt.

Wissenwertes rund um Surfstick

Surfstick sind realtiv einfach, es reicht in der Regel die Sticks per USB Port mit dem Laptop oder Notebbook zu verbinden. Was man beachten sollte haben wir hier nochmal kurz zusammen gestellt.

Surfstick mit LTE

Um LTE Datenverbindungen mit einem Surfstick nutzen zu können, müssen sowohl der Datentarif als auch der Stick LTE unterstützen. Das ist leider nach wie vor nicht in allen Fällen gegeben. Wer sich für einen LTE Surfstick entscheidet, sollte daher in jedem Fall prüfen, das sowohl die Hardware passt, als auch, das der LTE Tarif wirklich LTE kann. In der Regel erkennt man einen LTE Stick bereits am Preis. Dieser liegt noch deutlich höher als bei normalen Internetstick und in den meisten Fällen wird auch direkt im Namen des Stick LTE mit erwähnt.

Prepaid Surfstick

Prepaid Surfstick nutzen zur mobilen Netz-Zugang eine Prepaid-Datenkarte. Diese muss mit Guthaben aufgeladen werden, bevor sie genutzt werden kann. Ist kein Guthaben mehr vorhanden, kann mit dem Stick auch nicht im Netz gesurft werden. Davon abgesehen gibt es aber technisch keine Unterschiede zwischen Prepaid Surfstick und normalen Internet-Stick mit Datenflatrates.
Prepaid Sticks eigenen sich besonders für Nutzer, die wenig oder sehr untelmäßig ins Netz gehen wollen und für die sich deshalb Flatrates mit festen monatlichen Kosten nicht lohnen. Dank der Prepaid Abrechnung (ohne Fixkosten) zahlen diese Nutzer dann nur, was sie auch verbraucht haben und es entstehen keine Kosten, wenn der Stick nicht genutzt wird.

Surf-Stick mit und ohne Tarife

Beim Kauf eines Surfsticks kann man entweder freie Modelle nutzen, die es bei Amazon, Saturn oder anderen Online-Shops gibt oder man kauft direkt einen Stick mit zur Simkarte dazu. Letzteres hat den Vorteil, dass diese Sticks oft bereits eingerichtet sind und die korrekten Zugangsdaten für die Simkarte vorhanden sind. Man spart sich das eigene Einrichten, was gerade für Nutzer ohne technische Vorkenntnisse interessant ist.
Freie Internet Stick bieten dagegen den Vorteil, sie auch mit anderen Anbietern nutzen zu können. Dazu kann man sich den Stick selbst aussuchen und muss nicht die Modelle nutzen, die es beim Tarifpartner gerade gibt. Das kann durchaus von Vorteil sein.

Surfsticks mit kurzen Vertragslaufzeiten

Bei Surfstick-Tarifen gilt das gleiche wie auch bei Handytarifen: je flexibler ein Tarif ist, desto besser ist es in der Regel für den Kunden. Auch im Bereich der Datenflatrates ändern sich die Preise und Angebote häufig. Mit einer langen Laufzeit zahlt man so unter Umständen zu viel, während es auf dem Markt deutlich günstigere Angebote gibt. Daher sind Stick mit kurzen Laufzeiten in den meisten Fällen die bessere Wahl.

Simlock bei Internetstick

Einige Surfstick (besondere im Prepaid Bereich) verfügen über eine Sperre, die es unmöglich macht, andere Simkarten mit ihnen zu nutzen. Die Sticks sind damit auf die Simkarte (und den Datentarif) des ersten Anbieters fest gelegt. Daneben gibt es auch einige Internet-Stick, bei denen die Zugangssoftware keine Änderung des Netzes erlaubt. Die Zugangsdaten sind fest hinterlegt und lassen sich nicht ändern. Damit kann man nur das ursprüngliche Netz nutzen und keine anderen Netze. Simlocks sollte man daher eher meiden, weil sie unflexibel machen.

Surfstick unter Android

Surfstick unter Linux installieren

Kontakt

Hier können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen.

Impressum

Impressum